Der perfekte Bodengrund

Der perfekte Bodengrund

Beginner, Terrarium
Den perfekten Bodengrund für die Bartagamen Haltung anzumischen ist weder schwer noch teuer. Dennoch werden hier immer wieder große Fehler gemacht. Kriterien für den perfekten Bodengrund Füße dürfen nicht einsinkenWenn die Tiere mit ihren Füßen einsinken ist das Substrat zu locker. Das ist auf Dauer sehr schädlich für die Gelenke.Grabfähig für HöhlenbauDie Tiere graben gerne enge Höhlen. Das Substrat darf dabei nicht zusammenbrechen.Bodengrund muss leicht feucht seinIm untersten Bereich muss das Substrat leicht feucht sein. Das ist wichtig für die Gesundheit der Tiere, die Höhlen gezielt als kühle und leicht feuchte Rückzugsmöglichkeiten nutzen. Im Terrarium sollten verschiedene Zonen gebildet werden.20-35 cm tiefSowohl für Männchen als auch Weibchen sollte das Substrat min. 20 cm tief sein. Gerne mehr. Besonders Weibchen brauchen für die Eiablage im Frühling ein tieferes Substrat von min.…
Read More
Schaben Zucht

Schaben Zucht

Beginner, Ernährung
Schaben gehören zu den wohl am einfachsten zu züchtenden Futtertieren und schlagen sogar noch Mehlwürmer. Viele Menschen verbinden Schaben sofort mit Kakerlaken und Schädlingen. Allerdings gibt es unzählige Arten von Schaben und nur die wenigsten besitzen ein Pest-Potential und werden als "Kakerlake" oder "Küchenschabe" bezeichnet. Zwei Schaben-Arten sind für die Zucht geradezu ideal geeignet. Das sind die Argentinische Waldschabe und die Totenkopfschabe. Argentinische Waldschabe (Blaptica dubia) Die Argentinische Waldschabe ist eine etwa 4 cm große Schabenart bei denen nur die ausgewachsenen Männchen Flügel tragen. Die Weibchen bleiben flügellos und sind kräftiger gebaut. Die Jungtiere sehen den Jungtieren der Totenkopfschabe sehr ähnlich. Männchen (links), Jungtier (rechts oben) und Weibchen (rechts unten) der Argentinischen Waldschabe Totenkopfschabe (Blaberus craniifer) Jungtier der Totenkopfschabe (oben) und ausgewachsenes Männchen (unten). Ausgewachsene Weibchen sehen gleich aus, sind…
Read More
Badeagame

Badeagame

Beginner, Gesundheit, Terrarium, Verhalten
Hilfe meine Bartagame badet! Manchmal liegen Bartagamen ganz entspannt in ihrer Wasserschale oder versuchen sogar darin zu schwimmen. Sie entwickeln sich zur Badeagame. Doch was hat es mit diesem Verhalten auf sich? Unbedingt natürlich ist das ausgiebige Baden der Tiere nicht. In ihrer Heimat kennen sie Wasser meist nur als Tau oder hin und wieder als Pfütze nach Regen. Viele Badegelegenheiten bieten sich da nicht. Es ist auch im Terrarium, wo fast alle Tiere eine Wasserschale haben, eine große Ausnahme wenn einzelne Tiere freiwillig baden gehen. Daher sollte man ein paar mögliche Ursachen prüfen um auf Nummer sicher zu gehen. Parasitenbefall Eine durchaus mögliche Ursache für übermäßiges Baden kann ein akuter Parasitenbefall sein. Aus der Schlangen-Haltung wissen wir, dass Tiere mit Hautmilben häufig viel Zeit im Wasser verbringen. Vermutlich versuchen…
Read More
Futtertiere richtig anfüttern – “Gut-Loading”

Futtertiere richtig anfüttern – “Gut-Loading”

Beginner, Ernährung, Gesundheit
Man ist, was man isst. Futtertier ist nicht gleich Futtertier. Die Qualität des einzelnen Tieres ist von vielen Faktoren abhängig: Art des Tiere, Alter, Qualität der Zucht, Futter während dem Wachstum und nicht zuletzt auch der Qualität des Futters kurz vor dem Verfüttern. Was das Futtertier kurz vor dem Verfüttern frisst, frisst in weitere Folge auch direkt die Bartagame. Daher ist es wichtig die Futtertiere besonders vor dem Verfüttern noch einmal möglichst gesund und vitaminreich zu ernähren. Im Englischen wird das "Gut-Loading" ("Gut" = englisch für "Darm") bezeichnet. Man meint damit das Befüllen des Darms mit vielen Nährstoffen. Wie funktioniert "Gutloading"? Wenn die Tiere selbst gezüchtet werden sollten sie in der Regel ohnehin schon gesund und abwechslungsreich ernährt worden sein. Wenn die Tiere gekauft wurden kann davon nicht ausgegangen werden…
Read More
Bartagame kratzt an Scheibe

Bartagame kratzt an Scheibe

Beginner, Terrarium, Verhalten
Manchmal fangen Bartagamen plötzlich an wie verrückt an der Scheibe des Terrariums zu kratzen. Das kann beunruhigend wirken aber auch störend werden. Als Halter fragt man sich natürlich, warum das Tier das macht und wie man darauf reagieren sollte. Das Konzept, dass Scheiben durchsichtig sind man aber nicht durchgehen kann, können Bartagamen nicht verstehen und auch nicht lernen. Auch nach Jahren nicht. Für das Kratzen an der Scheibe können eine ganze Reihe von Ursachen in Frage kommen. Mögliche Ursachen Unharmonische Gruppe Bartagamen sind grundsätzlich Einzeltiere. Viele Leute versuchen dennoch die Tiere in Gruppen zu halten. Das kann unter Umständen funktionieren wenn einige Bedingungen gegeben sind: Das Terrarium sehr groß dimensioniert ist, die Geschlechter der Gruppe richtig verteilt sind, die Einrichtung entsprechend mehrere gleichwertige Sonnenplätze bietet etc. Mehr zur Gruppenhaltung unter:…
Read More
Steckbrief

Steckbrief

Beginner
Streifenköpfige Bartagame (Pogona vitticeps) Größe Kopf-Rumpf-Länge (KRL): 25 cmGesamtlänge (GL): 60 cm Lebensraum Steppen- und Halbwüsten des östlich zentralen Teils Australiens Nr. 4: Pogona vitticeps.Details siehe: Herkunft Terrarium Größe Für die Haltung eines Einzeltiers sollte ein Terrarium mit einer Grundfläche von min. 1,5m² und 80 cm Höhe gewählt werden. Für jedes weitere Tier muss die Grundfläche um mindestens 15% erweitert werden. Wobei an dieser Stelle gleich erwähnt sei, dass diese Tiere idealerweise einzeln gehalten werden. Überprüfen Sie die geplante Terrarium-Größe im Online-Rechner. Die Größe des Terrariums ist für diese territorialen Tiere natürlich nur nach unten hin beschränkt! Beleuchtung Als tagaktive Steppen- und Halbwüsten-Bewohner haben Bartagamen hohe Ansprüche an die Beleuchtung. Helligkeit, Wäre und UV-Licht muss entsprechend hochwertig sein. Die Temperaturen sollen im Terrarium vom Rückzugsort bis zum Sonnenplatz zwischen 25°C und…
Read More
Herkunft

Herkunft

Beginner, Terrarium, Verhalten
Die Verbreitung der Bartagamen verteilt sich auf den ganzen Kontinent Australien. Im Laufe der Zeit haben sich dabei mehrere, teilweise nur schwer voneinander zu unterscheidende, Arten herausgebildet. Aus der Terrarienhaltung bekannt sind dabei vor allem die Art Pogona vitticeps (Streifenköpfige Bartagame), die als "normale" Form der Bartagame geführt wird, und die kleinere Version Pogona henrylawsoni (Zwergbartagame). Nr. 1: Pogona microlepidota (Kimberly Bartagame)Nr. 2: Pogona henrylawsoni (Zwergbartagame)Nr. 3: Pogona barbata (Östliche Bartagame)Nr. 4: Pogona vitticeps (Streifenköpfige Bartagame)Nr. 5: Pogona minor (Westliche Bartagame)Nr. 6: Pogona minima (Kleine Bartagame)Nr. 7: Pogona nullarbor (Nullarbor Bartagame) Die Tiere leben in den Steppen und Halbwüsten Australiens wo sie als tagaktive Ansitzjäger auf erhöhten Positionen sitzen und auf Beute warten. Wenn es den Tieren zu heiß wird ziehen sie sich zeitweise in den Bodengrund zurück. Sie können…
Read More
Einzel- oder Gruppenhaltung?

Einzel- oder Gruppenhaltung?

Beginner, Terrarium, Verhalten
Bartagamen sind grundsätzlich Einzeltiere. Daher auch die Empfehlung diese Tiere als Einzeltiere zu halten! Risiken der Gruppenhaltung Es sind einige Fälle bekannt in denen eine Gruppe, die über viele Jahre hinweg harmonisch zusammengelebt hat, sich von einen Tag auf den anderen überhaupt nicht mehr vertragen hat. Die Tiere begannen wild zu kämpfen was zu schweren Verletzungen führte und es erforderlich machte, sie sofort und dauerhaft zu trennen. Für viele Halter ist es unmöglich die Tiere plötzlich getrennt zu halten. Dazu fehlt meistens der Platz und die Ressourcen. Wer diese Tiere als Gruppe hält muss aber jederzeit damit rechnen, dass sich die Tiere nicht mehr verstehen und getrennt werden müssen. Sollte ein Männchen in der Gruppe sein ist die Nachzucht sicher ein eigenes Risiko. Zum einen ist die Nachfrage nach Bartagamen…
Read More
Für den Einsteiger

Für den Einsteiger

Beginner
Bartagamen gelten in der Exoten-Haltung als Einsteigertiere. Das liegt in erster Linie an ihrer robusten Natur und der Tatsache, dass Fehler in der Haltung für den Laien nur schwer zu erkennen sind. Alle wesentlichen Fakten zur Bartagame finden Sie auf dem Steckbrief. Die artgerechte Haltung dieser Exoten ist aber wesentlich komplizierter als allgemein angenommen! Auch viele Fachverkäufer verschweigen diese Information sehr gerne. Unterschätzen sie den Aufwand und die Kosten exotische Tiere zu Halten nicht. Checkliste vor dem Kauf: Das Terrarium für ein Tier sollte mindestens 1,5m² Grundfläche und 80cm Höhe haben. Also z.B. 1,5 x 1 x 0,8 Meter (L x B x H)➥ Terrarium-RechnerDie Beleuchtung für Steppentiere ist teuer in Anschaffung und Betrieb➥ BeleuchtungBartagamen sind "langweilig". Die meiste Zeit des Tages liegen sie bewegungslos an einem exponierten Platz im…
Read More